Internationaler Anton Rubinstein Wettbewerb 2019 - KAMMERMUSIK

23. & 24. November 2019, Düsseldorf

Wettbewerbe sind wichtige Meilensteine auf dem Weg junger Musiker und Musikerinnen. Sie ermöglichen ihnen, das eigene Können vor einem Publikum und einer Jury zu präsentieren und zu vergleichen. Die Wettbewerbe der Internationalen Musikakademie Anton Rubinstein erfreuen sich seit Jahren besonders großer Resonanz.

Im vergangenen Jahr fand unser Wettbewerb für Kammermusik erstmals statt: Mehr als 80 junge Ensembles bewarben sich. Auch in diesem Jahr wird es in der Konkurrenz – neben Technik, Virtuosität und Ausdruck – besonders um die Fähigkeit zur Kommunikation und Interpretation im gemeinsamen Musizieren gehen.

Die Anmeldung ist bis zum 18. Oktober 2019 möglich.

Veranstaltungsort: Internationale Musikakademie Anton Rubinstein, Flingerstr. 1, 40213 Düsseldorf.

 Juroren

  • Gabriele Leporatti
  • Thomas Weißschnur
  • Yury Bondarev

 Wettbewerbspreise

  • 1. Preis der Internationalen Musikakademie Anton Rubinstein
  • 2. Preis des Freunde und Förderer Rubinstein-Akademie e.V.
  • 3. Preis der Stiftung Blatow
  • Förderpreis

 Preisträger

Violinen-Duo
   Marta Gidaszewska, Violine, Polen
   Robert Łaguniak, Violine
1. Preis der Internationalen Musikakademie Anton Rubinstein
Biographie 

Gidaszewska / Łaguniak Duo consists of violinists Marta Gidaszewska and Robert Łaguniak. The ensemble was formed in 2014. It had its origins in the M. Karłowicz Poznań General Music School in the violin class of dr Karina Gidaszewska. Currently, Marta is a student at the Music Academy in Poznań in the violin class of prof. Bartosz Bryła, while Robert is a student at the Music Academy in Łódź in the violin class of dr Karina Gidaszewska. Marta and Robert have been taking part in the International and Polish Violin Competitions for years, always winning top positions. They have over 150 awards, including at competitions in Japan, USA, Serbia, Greece, Sweden, England, France, Italy, Bosnia and Herzegovina, Germany, Poland. As a duo they conduct lively concert activities. Together they took part in many National and International Competitions. Their latest achievement is winning the first prize and six special prizes at the International Polish Music Competition named after Stanisław Moniuszko in Rzeszów (2019). Among other awards they received the first prize at the International Music Competition in Serbia (2015), the Grand Prix at the Chamber Tournament in Three Reflections in Bydgoszcz (2015), the first prize at the National Chamber Ensemble Competition in Łódź (2015) ), II prize at the Warsaw Chamber Forum (2015), Title of Vice-Champion at the International Tournament of Champions in Bydgoszcz (2015), I prize at the Chamber Tournament in three views in Bydgoszcz (2014) … The duo has in their repertoire pieces from the Baroque, Classicism, Romantic and 20th century periods.

Yugen Trio
   Mariko Nishikawa, Violine
   Juan Maria Raso Liaras Raso Liaras, Cello
   Mika Yamamoto, Klavier, Japan
2. Preis des Freunde und Förderer Rubinstein-Akademie e.V.
Biographie 

Yugen trio Violin: Mariko Nishikawa
Cello: Juan Maria Raso Llaras
Klavier: Mika Yamamoto

Studium
2018 – Hochschule für Musik Nürnberg bei Prof. Massimiliano Mainolfi, Prof.Bernhard Schmidt
2018 – Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Dirk Mommertz, Prof.Wen-Sinn Yang

Wettbewerbe:
2018
3.Preis “Coop Music Awards Antonio Bertolini Memorial Prize
7th Chamber Music Competition“ (Cremona/Italy)
2019
2.Preis “Kammermusikwettbewerb Mozart Verein 1829 in Nürnberg (Germany)
1.Preis Les 21èmes Européennes de Musique de Chambre d´Íllzach (France)
1.Preis (Bourse offerte par Monceau assurance et la mutuelle d’assurance
de musiciens preis) Concours Européen Musiques d’Ensemle.(Paris)

Quatuor Arlequin
   Clara Mesple, Violine
   Quentin Rebuffet, Cello
   Shih-Hsien Wu, Viola, Taiwan
   Tianren Xie, Violine
3. Preis der Stiftung Blatow
Biographie 

The Quatuor Arlequin was founded in April 2019 by four young musicians of different origins and musical backgrounds. Created at the CNSMD of Lyon in France, they are currently studying with Agnès Sulem (Rosamund Quartet) and Yovan Markovitch (Danel Quartet). They also receive tuition from teachers such as Marc Danel, Peter Rainer (UdK Berlin), Marianne Piketty, Dana Ciocarlie, members of the Alben Berg Quartet and the Ebene Quartet.
Their strong individual experiences in different formations (quartets, trios) has been recognized and allowed them to play together in different places in Lyon (Salle Molière, Salle Varèse, Amphitheater of the Opera…).
In July, they participated to a project with the cuban group Miramar Boleros, opening themselves to a new kind of repertoire and culture. They are also invited to record the music of the new movie Birth of a Hero (Dna Picture & Soundlife Prod).
For the Season 2019-2020, the Quatuor Arlequin will create a piece for the Atelier d’Hiver and the 40th Anniversary of the CNSMD of Lyon in collaboration with the Danse Department. They also plan a concert serie in China (Baoli Theater).

Stuttgarter Kammerduo
   Sebastian Fritsch, Cello
   Rosa-Katharina Wember, Violine, Deutschland
3. Preis der Stiftung Blatow
Biographie 

Das STUTTGARTER KAMMERDUO mit Rosa Wember, Violine und Sebastian Fritsch, Violoncello hat sich 2010 in der „Stundienvorbereitenden Klasse“ der Stuttgarter Musikschule gefunden. Rosa Wember studierte bei Prof. Ida Bieler (Düsseldorf) und Prof. Judith Ingolfsson (Stuttgart). Sebastian Fritsch studierte bei Prof. Jean-Guihen Queyras (Freiburg). Beide setzten aktuell ihr Studium an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar (bei Prof. Dr. Friedemann Eichhorn und Prof. Wolfgang Emanuel Schmidt) fort. Durch zahlreiche und erfolgreiche Auftritte in Deutchland (u.a. im Sendesaal Bremen, Mozartsaal Hamburg), Schweiz, Frankreich, Italien und den USA konnte sich dieses Ensemble etablieren. Schon 2015 wurden die jungen Künstler als Stipendiaten in den Jehudi Menuhin Verein Live Music Now Stuttgart e.V. aufgenommen. Außerdem sind sie gern gesehene Gäste bei der Mozartgesellschaft Stuttgart, dem Festival „Aigues-Vives en Musiques“, dem „Musikforum Burgfelden“ und als Instrumentalpartner der Wieder Sängerknaben. Im Februar 2019 hat das Duo im Rahmen des Felix Mendelssohn Wettbewerbs erstmals eine CD eingespielt.
Der besondere Zauber der beiden Künstler macht aus, dass sie „…ein ganz besonderes Einvernehmen als Duo haben, musikalisch wie menschlich… dass beide dabei ihr eigenes Profil ganz einbringen, statt es anpassend aufzugeben. Das gehört zu kammermusikalischen Spitzen – Formation.“ (Stuttgarter Nachrichten).

Colores Trio
   Matthias Kessler, Marimba
   Luca Staffelbach, Marimba
   Fabian Ziegler, Marimba, Die Schweiz
Förderpreis
Biographie 

Colores Trio gegründet 2017
Wettbewerbe & Auszeichnungen • 2019: Jury- und Publikumspreis des Kammermusik-Wettbewerbs des MigrosKulturprozent .
Energiegeladen, facettenreich, innovativ. So präsentiert sich das Colores Trio, bestehend aus Matthias Kessler (*1997), Luca Staffelbach (*1996) und Fabian Ziegler (*1995). Die jungen, preisgekrönten Musiker aus der Schweiz und aus Österreich verbinden eine langjährige, ungebrochene Leidenschaft für das Schlagwerk und eine unendliche Spielfreude. Diese Eigenschaften kombinieren sie im virtuos aufspielenden Colores Trio.

Kessler, Staffelbach und Ziegler pflegen ein breites Spektrum der perkussiven Literatur. Ihr Wissen über klassische und zeitgenössische Musik verbunden mit ihrer Kreativität und ihrem Interesse an Neuem resultiert in anspruchsvollen und einzigartig konzipierten Konzerten. Mit klassischen und zeitgenössischen Werken vermitteln sie als Colores Trio dem Publikum den Facettenreichtum der Schlaginstrumente und präsentieren stets neue Klangfarben.

Das Colores Trio konzentriert sich momentan stark auf klassische Werke, welche mit neuen Arrangements jung und frisch klingen. Auch das Entstehen neuer Kompositionen ist dem Colores Trio ein grosses Anliegen, weshalb es sich mit Herzblut für deren Beauftragung einsetzt.

Gefördert wird das Colores Trio von Klaus Schwärzler (Soloschlagzeuger im Tonhalle Orchester Zürich), Benjamin Forster (Solopauker der Berliner Philharmoniker) und Raphael Christen (Yamaha Marimba Artist und Solist), allesamt Dozenten an der Zürcher Hochschule der Künste. Zudem arbeiteten sie auch mit dem weltbekannten Multiperkussionisten Martin Grubinger.

Eos Streichquartett
   Alessandro Acqui, Viola
   Silvia Ancarani, Cello
   Elia Chiesa, Violine, Italien
   Giacomo Del papa, Violine
Förderpreis
Biographie 

The Quartetto Eos, winner of the “Farulli Award” of the Music Critic “Franco Abbiati” 2018, was born in 2016 from the meeting of four young musicians inside of the Santa Cecilia Conservatory of Rome. The Quartet has participated in chamber music masterclasses with the Masters Francesco Fiore, Emil Rovner, Patrick Juedt (ECMA), Lawrence Dutton (Emerson Quartet), Marcello Bufalini and David Romano. In spite of his recent founding, the Quartet already collaborated with Calogero Palermo and Gustavo Nuñez (first clarinet and first bassoon of the Royal Concertgebouw Orchestra) and performed at the Academic Hall of the Conservatory of San Cecilia, the Auditorium of the Seraphicum, the Teatro Off Off, the Teatro Ponchielli in Cremona, the Teatro Garibaldi in Caserta and other.

It also collaborates periodically with important musical institutions such as the “Società del Quartetto di Milano”, the “Istituzione Universitaria dei Concerti” (IUC), the “Gioventù Musicale d’Italia”, the “Associazione Mozart Italia Sede di Terni” and the “Associazione Filarmonica Umbra”.

In 2018 Quartetto Eos was a guest on the national radio with the programs “Radio3 Suite” and “La Stanza della Musica” (RaiRadio3). In 2019 they received a special mention in the “Sergio Dragoni” National Competition for String Quartets. Since 2017, the Eos Quartet has been selected to be part of the “Le Dimore del Quartetto” project and has been admitted to the advanced specialization course for String Quartet in the Quartetto di Cremona class at the “Accademia Walter Stauffer”.

Orloff Duo
   Tatiana Orlova, Klavier
   Yulia Orlova, Violine, Russland
Förderpreis
Biographie 

Die Zwillingsschwestern Yulia Orlova (Violine) und Tatiana Orlova (Klavier) stehen schon seit Kindesbeinen auf der Bühne und haben zusammen das Orloff Duo gegründet. Ihre Leidenschaft für Musik wurde mit dem Internationalen T. Gaidamovitsch Kammermusikwettbewerb Preis belohnt. Das Repertoire des Duos reicht von Bach über die Komponisten der Romantik bis hin zur Interpretation und Erweiterung zeitgenössischer Musik. Yulia und Tatiana haben die traditionsreiche Gnesin-Musikakademie in Moskau abgeschlossen und setzen ab September 2019 ihre gemeinsame Ausbildung als Duo an der Privatuniversität für Musik und Kunst in Wien in der Klasse von Prof. Denise Benda fort. Yulia hat zudem mit Bestnote den Master in Musik an der Hochschule für Musik in Würzburg abgeschlossen. Tatiana hat hingegen an der berühmtenn Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst den Master der Musik erlangt. Zusätzlich besuchen Sie Meisterkurse mit Voces Quartett, Dmitri Berlinsky und Aleksandr Bonduriansky, um ihre musikalischen Können zu vertiefen. Neben ihrem Studium spielte das Duo auch in vielen musikalischen Projekten und auf Festivals, wie beispielweise „Music in the Mountains“ (USA), dem Hochschulpodium in Bad Brückenau (Deutschland), dem Jugendstilfestival in Bad Nauheim (Deutschland), dem International Kammermusikfestival in Kazan (Russland) oder Anacapri Masterclasses (Italien).

 Teilnehmer - Finale

    Aralia Trio
       Ida Derbesse, Violine
       Théodore Lambert, Klavier
       Magali Mouterde, Cello, Frankreich
    Aries Trio
       Andrea D'Amato, Klavier
       Carlotta Malquori, Violine, Italien
       Joël Wöpke, Cello
    Colores Trio
       Matthias Kessler, Marimba
       Luca Staffelbach, Marimba
       Fabian Ziegler, Marimba, Die Schweiz
    Duo Polaris
       Daniele Bonini, Klavier, Italien
       Simone Moschitz, Saxophon
    Duo: Klavier, Violine
       Giulia Contaldo, Klavier, Italien
       Sara Pastine, Violine
    Eos Streichquartett
       Alessandro Acqui, Viola
       Silvia Ancarani, Cello
       Elia Chiesa, Violine, Italien
       Giacomo Del papa, Violine
    Hill Quartet
       Julia Doukakis, Viola
       Ben Michaels, Cello
       Bridget O'Donnell, Violine
       Kath Roberts, Violine, Großbritannien
    Mosa Trio
       Paul Stavridis, Cello
       Alexandra Van Beveren, Violine, Belgien
       Bram de Vree, Klavier
    Orloff Duo
       Tatiana Orlova, Klavier
       Yulia Orlova, Violine, Russland
    Quatuor Arlequin
       Clara Mesple, Violine
       Quentin Rebuffet, Cello
       Shih-Hsien Wu, Viola, Taiwan
       Tianren Xie, Violine
    Stuttgarter Kammerduo
       Sebastian Fritsch, Cello
       Rosa-Katharina Wember, Violine, Deutschland
    The Artel Quartet
       Zarina Imayakova, Viola
       Liliya Nigamedzyanova, Violine
       Melchior Saux, Cello
       Janay Tulenova, Violine, Kazakhstan
    Trio: Klavier, Cello, Violine
       Mingjie Guo, Klavier, China
       Zoe Wei-Luen Lee, Cello
       Hua Shao, Violine
    Trio: Klavier, Violine, Cello
       Sangjun Lee, Cello
       Eunji Park, Klavier, Südkorea
       Dahye Yang, Violine
    Violinen-Duo
       Marta Gidaszewska, Violine, Polen
       Robert Łaguniak, Violine
    Yugen Trio
       Mariko Nishikawa, Violine
       Juan Maria Raso Liaras Raso Liaras, Cello
       Mika Yamamoto, Klavier, Japan

 Teilnehmer - I. Runde

    Ach Duo
       Noemi Hanczyk, Harfe
       Aleksander Pankowski vel Jankowski, Gitarre, Polen
    Amicus Quartet
       Chi-Hung Huang, Violine, Taiwan
       Suhyun Kim, Viola
       Ah Yeon Nam, Cello
       Hsin-Yun Wu, Violine
    Aralia Trio
       Ida Derbesse, Violine
       Théodore Lambert, Klavier
       Magali Mouterde, Cello, Frankreich
    Aries Trio
       Andrea D'Amato, Klavier
       Carlotta Malquori, Violine, Italien
       Joël Wöpke, Cello
    Colores Trio
       Matthias Kessler, Marimba
       Luca Staffelbach, Marimba
       Fabian Ziegler, Marimba, Die Schweiz
    Cong Quartet
       Yan Ho Cheng, Cello, China
       Sally Law, Violine
       Caleb Wong, Viola
       Francis Yiu-Ting Chik, Violine
    Conova Trio
       Vasilis Alevizos, Klavier
       Nora Braun, Cello, Luxemburg
       Constantin Riccardi, Violine
    Cordi Trio
       Jiwon Choi, Klavier
       Seohee Choi, Violine, Südkorea
       Kung-I Tsai, Cello, Taiwan
    Duo Amaranta
       Chiara Corona, Klavier
       Simona Ruisi, Viola, Italien
    Duo Bohemo
       Matouš Pěruška, Violine
       Kristina Vocetková, Cello, Tschechische Republik
    Duo Klavier und Gesang
       Meghan Behiel, Klavier, Kanada
       James Williams, Gesang
    Duo Polaris
       Daniele Bonini, Klavier, Italien
       Simone Moschitz, Saxophon
    Duo Portokali
       Ana Mafalda Monteiro, Cello, Portugal
       Rui Namora, Gitarre
    Duo Silentium
       Maksim Borisov, Flöte, Russland
       Elena Popova, Klavier
    Duo: Cello, Klavier
       Ayako Kubo, Klavier
       Frederick Winterson, Cello, Deutschland
    Duo: Cello, Klavier
       Hristo Ivanov, Cello, Bulgarien
       Alexander Lialios, Klavier
    Duo: Cello, Klavier
       Oksana Lytvynenko, Cello, Ukraine
       Maksym Sasko, Cello
    Duo: Klarinette, Klavier
       Ruzaliia Kasimova, Klarinette, Russland
       Valentina Shvetcova, Klavier
    Duo: Klavier, Violine
       Giulia Contaldo, Klavier, Italien
       Sara Pastine, Violine
    Duo: Klavier, Violine
       Sofia Semenina, Klavier, Russland
       Yuri Shundyak, Violine
    Duo: Klavier, Violine
       Fiona Milla Jäntti, Violine, Finnland
       Rio Yamanishi, Klavier
    Duo: Klavier, Violine
       Arnaud Bassand, Violine, Frankreich
       Noémie Berz, Klavier
    Duo: Klavier, Violine
       Stepan Starikov, Violine
       Julia Zakharkina, Klavier, Russland
    Duo: Klavier, Violine
       Vivien Hoffman, Violine, Deutschland
       Valentina Peetz, Klavier
    Dup: Klavier, Violine
       Tomoki Park, Klavier
       Yezu Woo, Violine, USA
    Eos Streichquartett
       Alessandro Acqui, Viola
       Silvia Ancarani, Cello
       Elia Chiesa, Violine, Italien
       Giacomo Del papa, Violine
    Eternum, Saxophon Quartett
       Ajda Antolovič, Saxophon
       Eva Kotar, Saxophon
       Filip Orlović, Saxophon
       Anna-Marie Schäfer, Saxophon, Deutschland
    Gieseking Quartet
       Ssu Wei Lee, Violine
       Keisuke Morita, Cello
       Deokjin Oh, Viola, Südkorea
       Chanyang Yang, Klavier
    Hill Quartet
       Julia Doukakis, Viola
       Ben Michaels, Cello
       Bridget O'Donnell, Violine
       Kath Roberts, Violine, Großbritannien
    Hopper Piano Trio
       Alberto Dalgo, Klavier, Italien
       Gianluca Montaruli, Cello
       Federico Piccotti, Violine
    K. Vardelli String Quartet
       David Akopian, Violine
       Konstantine Eroyan, Violine, Georgien
       Ekaterine Kazaryan, Viola
       Giorgi Nadareishvili, Cello
    Mosa Trio
       Paul Stavridis, Cello
       Alexandra Van Beveren, Violine, Belgien
       Bram de Vree, Klavier
    Orion Piano Trio
       Aleksandr Bukin, Cello
       Wojciech Nowik, Violine, Polen
       Wenwen Zhao, Klavier
    Orloff Duo
       Tatiana Orlova, Klavier
       Yulia Orlova, Violine, Russland
    Piano Duo
       Yichang Tang, Klavier
       Yifei Tang, Klavier, China
    Piano Duo
       Kristina Budvytyte-Mejere, Klavier
       Gaivile Simaityte, Klavier, Litauen
    Quatuor Arlequin
       Clara Mesple, Violine
       Quentin Rebuffet, Cello
       Shih-Hsien Wu, Viola, Taiwan
       Tianren Xie, Violine
    Streichquartett
       Julianna Albert, Viola
       Gergely Devich, Cello
       Csongor Korossy-Khayll, Violine, Ungarn
       Kristóf Toth, Violine
    Stuttgarter Kammerduo
       Sebastian Fritsch, Cello
       Rosa-Katharina Wember, Violine, Deutschland
    The Artel Quartet
       Zarina Imayakova, Viola
       Liliya Nigamedzyanova, Violine
       Melchior Saux, Cello
       Janay Tulenova, Violine, Kazakhstan
    Trio Antina
       Nai-Hua Chuang, Oboe
       Anton Engelbach, Fagott
       Timon Knöll, Klarinette, Deutschland
    Trio: Cello, Violine, Klavier
       Giovani Biga Reka Bagaskara Bagaskara, Violine, Indonesien
       Bryant Gozali, Cello
       Carla Suharto, Klavier, Indonesien
    Trio: Klarinette, Viola, Klavier
       Kerttu Keinänen, Klarinette, Finnland
       Aristide Moari, Klavier
       Duleen van Gunsteren, Viola
    Trio: Klarinette, Violine, Klavier
       Chikako Inoue, Klavier
       Kaoru Minamiguchi, Violine, Japan
       Rie Miyauchi, Klarinette
    Trio: Klavier, Cello, Violine
       Mingjie Guo, Klavier, China
       Zoe Wei-Luen Lee, Cello
       Hua Shao, Violine
    Trio: Klavier, Violine, Cello
       Sangjun Lee, Cello
       Eunji Park, Klavier, Südkorea
       Dahye Yang, Violine
    Trio: Oboe, Fagott, Klavier
       Yuko Borth, Fagott
       Kanami Ito, Klavier
       Youjung Lee, Oboe, Südkorea
    Unalome Ensemble
       Marc-Olivier Poingt, Klavier, Frankreich
       Alberto Chaves Zamora, Saxophon
       Carlos Ordoñez de Arce, Saxophon
    Vigato Quartet
       Veronika Bejnarowicz, Violine
       Laura Kania, Violine, Deutschland
       Marc Kopitzki, Viola
       Gereon Theis, Cello
    Violinen-Duo
       Marta Gidaszewska, Violine, Polen
       Robert Łaguniak, Violine
    Yugen Trio
       Mariko Nishikawa, Violine
       Juan Maria Raso Liaras Raso Liaras, Cello
       Mika Yamamoto, Klavier, Japan

 Ausschreibung

  1. Der Internationale Anton Rubinstein Wettbewerb für Kammermusik 2019 wird von der Internationalen Musikakademie Anton Rubinstein von 23. – 24. November 2019 im Saal der Internationalen Musikakademie Anton Rubinstein in Düsseldorf durchgeführt.
  2. An diesem Wettbewerb können Musiker aller Nationen in beliebiger Besetzung (bis 8 Teilnehmer) ohne Altersbegrenzung teilnehmen.
  3. Es finden zwei Runden statt, aus der die Jury die Gewinner ermittelt.
  4. Die erste Runde wird per Video-Link, (z.B. YouTube) absolviert. Die Ergebnisse werden am 22. Oktober 2019 per Email bekanntgegeben.
  5. Das Finale findet im Saal der Internationalen Musikakademie Anton Rubinstein in Düsseldorf statt.
  6. Das Finale des Wettbewerbs ist öffentlich.
  7. Insgesamt werden max. 20 Ensembles in Final-Runde zugelassen. Über die Zulassung der Ensembles entscheidet die Jury der Internationale Musikakademie Anton Rubinstein in Düsseldorf nach der ersten Runde.
  8. Die Reihenfolge der Vorspiele der Ensembles wird von der Jury der Internationalen Musikakademie Anton Rubinstein festgelegt.
  9. Das Programm für die erste Runde ist nach freier Wahl und muss maximal 30 Minuten betragen.
  10. Die Teilnehmenden in der Finalrunde haben ein Programm maximal 30 Minuten vorzutragen. Das Repertoire für das Finale ist frei wählbar und kann aus der ersten Runde wiederholt werden.
  11. Die Werke, die eine Präparation des Flügels erfordern, sind vom Wettbewerb ausgeschlossen.
  12. Bei Überschreitung von 30 Minuten Vorspielzeit behält sich die Jury das Recht vor, den Vortrag abzubrechen.
  13. Die Bekanntgabe der Ergebnisse des Wettbewerbs, sowie Preis- und Urkundenverleihung finden am Sonntag, den 24. November 2019 gegen 20:00 Uhr statt.
  14. Für alle Teilnehmenden herrscht Anwesenheitspflicht bei Bekanntgabe der Ergebnisse.
  15. Die Teilnehmenden erlauben dem Veranstalter mit ihrer Anmeldung, das von ihnen zugeschickte Fotomaterial zu verwenden, und über die während der Veranstaltung erstellten Foto-, Ton- und Video-Aufnahmen frei zu verfügen.
  16. Das Urteil der Jury ist unanfechtbar.
  17. Mit ihrer Anmeldung bestätigen die Kandidat/innen ihr Einverständnis mit den Wettbewerbsbedingungen.
  18. Anmeldeschluss ist 18. Oktober 2019
    Teilnahmegebühr pro Person – 60€,
    (bis 15. September 2019  –  50€.)
  19. Die Teilnahmegebühr wird in keinem Fall erstattet.
Zeitpläne
  • Der Zeitplan wird an dieser Stelle in Kürze veröffentlicht.
Preisträger