Internationaler Anton Rubinstein Wettbewerb 2018 - KLAVIER

5. & 6. Mai 2018, Düsseldorf

Die Internationale Musikakademie Anton Rubinstein wendet sich mit dem Internationalen Wettbewerb für Klavier an junge, hochbegabte Musiker, Musikstudenten und Solisten.

Neben den Preisgeldern winkt den drei Gewinnern eine Auftrittsmöglichkeit im Rahmen unserer Konzertreihen.

Der Wettbewerb findet in der Internationalen Musikakademie Anton Rubinstein, Flingerstr. 1, 40213 Düsseldorf statt.

 Juroren

  • Gabriele Leporatti
  • Alla Blatow
  • Mikhail Mordvinov

 Wettbewerbspreise

  • 1. Preis der Internationalen Musikakademie Anton Rubinstein
  • 2. Preis der Freunde und Förderer Rubinstein Akademie e.V.
  • 3. Preis der Stiftung Blatow
  • Sonderpreis für die Interpretation eines Werkes von A. Schönberg
  • Sonderpreis für die Interpretation eines Werkes von J. Haydn
  • Sonderpreis für die Interpretation eines Werkes von S. Prokofiev
  • Sonderpreis für die Interpretation eines Werkes von L. v. Beethoven

 Preisträger

Ondřej Zavadil, Tschechische Republik

1. Preis der Internationalen Musikakademie Anton Rubinstein
Biographie 

Ondřej Zavadil erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von fünf Jahren bei Jana Grygarová und war anschließend Schüler von Libuše Tichá am Musikgymnasium in Prag. An der gleichen Schule wurde er auch von Vladimír Tichý im Komponieren unterrichtet. Im Herbst 2017 begann er sein Studium an der Kunstuniversität Graz bei Milana Chernyavska. Er hat an zahlreichen Wettbewerben erfolgreich teilgenommen, er hat zum Beispiel den dritten Preis beim Wettbewerb „Young Pianists of the North“ in Newcastle, ersten Preis beim Prague Junior Note Wettbewerb und beim International Vítězslav Novák Klavier Wettbewerb sowie bei nationalen Wettbewerben der Tschechischen Republik gewonnen. Mit dem Ensemble Collegium Instrumentale hat er im Jahr 2014 am Wettbewerb Concerto Bohemia erfolgreich teilgenommen, das Preisträgerkonzert im Palast Žofín in Prag wurde vom Tschechischen Rundfunk und Fernsehen gesendet. In dem gleichen Jahr hat er den zweiten Preis und EMCY Preis beim Wettbewerb Concertino Praga im Kategorie Duo mit dem Cellisten Vilém Vlček gewonnen, dann folgte eine Tournee in Südtschechien und Konzert im Konzerthaus Rudolfinum in Prag mit Direktübertragung vom Tschechischen Rundfunk. In Rudolfinum hat er auch solistisch mit dem Sinfonieorchester der Stadt Prag FOK in den Jahren 2013 und 2015 aufgetreten. Er besuchte Meisterkurse bei Nikolai Lugansky, Dmitri Bashkirov, Eugene Indjic, Matti Raekallio und Avo Kouyoumdjian.

Anne Riegler, Deutschland

1. Preis der Internationalen Musikakademie Anton Rubinstein
Biographie 

Schulische und musikalische Ausbildung
Bis 2009: Singen in konzertanten Chören, Klavier, Vokal- und Cellounterricht 2009 Abitur in Bad Neustadt / Saale (1,6), Studienbeginn HfM Würzburg 2012-2013 Auslandsjahr am Konservatorium St. Petersburg (Nina Seregina) 2015 Abschlüsse “Diplommusiklehrer” (1,17) und “Bachelor of Music” (1,1) in Würzburg (Silke-Thora Matthies) 2017 Abschluss “Master of Music” (1,0) der Mannes School in NYC ( Jerome Rose)

Orchesterkonzerte mit Kammerorchester Bad Kissingen, Camerata Instumentale Berlin, Collegium Musicum Bamberg, Orchester Pizzicato Würzburg, Orchestra Moncalieri, Symphonic Orchestra St. Petersburg, Bundespolizeiorchester München, Junge Philharmonie Rhön-Grabfeld

Lokalitäten (Auswahl) Carnegie Hall, New York, Max-Littmann-Saal, Bad Kissingen, Gold Canyon United Methodist Church, Phoenix, Glasunow Konzertsaal, St. Petersburg, Chiesa die Santa Maria della Scala, Moncalieri, Steinwayhaus, Frankfurt, Shalom Europa, Würzburg

Anna Khomichko, Russland

2. Preis der Freunde und Förderer Rubinstein Akademie e.V.
Biographie 

Anna Khomichko wurde 1991 in Russland geboren und begann das Klavierspiel bereits im Alter von drei Jahren. Ihre erste musikalische Ausbildung erhielt sie im Norden Russlands. Im Jahr 2011 begann sie ihr Studium bei Prof. Vladimir Tropp an der Gnessins Hochschule für Musik in Moskau und erhielt im Sommer 2015 ihren Abschluss mit Auszeichnung.
Seither studiert sie bei Prof. Grigory Gruzman an der Franz Liszt Hochschule für Musik in Weimar. Anna war Stipendiatin des Präsidenten der Russischen Föderation, des Ministeriums für Kultur der Russischen Föderation, der Yuri Rozum-Stiftung, der Anna Ruths-Stiftung und der Förderung von YEHUDI MENUHIN Live Music Now.
Anna Khomichko ist vielfache Preisträgerin. Sie wurde unter anderem ausgezeichnet mit dem Preis des Münchener Klavierpodiums (Laureate und 11 spezielle Preise, 2013), dem 1. Preis des Internationalen Musik Festivals Valencia 2013 Musik-Preis (Spanien, 2013), dem 3. Preis des Wettbewerbs Malta (Malta, 2013), dem 1. Preis des Wettbewerbs “Citta di Pesaro” (Italien, 2007), dem 2. Preis des Wettbewerbs “Musik ohne Grenzen” (Litauen, 2012), dem 1. Preis des Wettbewerbs “Lehrer-Schüler” (Russland, Moskau, 2003), dem 1. Preis des Sviridov Wettbewerbs (Russland, St. Petersburg, 2005), dem 1. Preis des Tatjana Nikolaeva Wettbewerbs (Russland, Brjansk, 2006), dem 2. Preis des Valerij Gavrilin Wettbewerbs (Russland, Vologda, 2010), dem 2. Preis des Sergej Rachmaninov Wettbewerbs (Russland, Novgorod, 2007).
Anna war Finalistin beim Yamaha-Wettbewerb 2017 in Rostock und beim 16. Internationalen Klavierwettbewerb der Chopin-Gesellschaft Hannover, wo sie auch zwei Sonderpreise gewonnen hat. Im Juli 2017 hat Anna ein Konzertstipendium bei der 8. Internationalen Sommerakademie Lüneburger Heide in Uelzen gewonnen. Sie wurde ausgewählt, im September 2017 am 66. ARDWettbewerb, der beim Bayerischen Rundfunk in München stattfindet, teilzunehmen.
Anna konnte bereits intensiv Bühnenerfahrung sammeln. Als Solistin konzertierte sie u.a. mit den Brjansker Philharmonikern, den Murmansker Philharmonikern, dem Orchester der Litauischen Hochschule für Musik und Theater, dem Wratislavia Kammerorchester, dem Orchester der Gnessins Musikakademie Moskau sowie den Jena Philharmonikern.

Zhora Sargsyan, Armenien

2. Preis der Freunde und Förderer Rubinstein Akademie e.V.
Biographie 

Zhora Sargsyan wurde 1994 in Yerevan, der Hauptstadt von Armenien, geboren. Neben seiner allgemeinbildenden Schule besuchte er 13 Jahre lang die Musikschule namens Spendiaryan in der Fachrichtung Klavier. Sein Musiklehrer war Prof. V. Harutyunyan.
Von 2012 bis 2014 war Zhora Sargsyan Student der Musikchochschule Yerevan bei Prof. V. Harutyunyan. Ab Herbst 2014 ist er Student der Universität der Künste Berlin bei Prof. Klaus Hellwig.

In diesen Jahren war Zhora Preisträger verschiedener nationaler und internationaler Musikwettbewerbe: Grand Prix beim“Flame“ Wettbewerb in Frankreich (2008), 2.Preis beim“Guseppe Terachiano“ in Italien (2009),2.Preis beim“Aram Khachaturyan“ Wettbewerb in Armenien (2011). Im Jahr 2014 bekam Zhora den Jugendpreis des Präsidenten von Armenien im Bereich der klassischen Musik. Er absolvierte zahlreiche Konzertauftritte: Solokonzert bei Salzburger Festspielen (2008), Solokonzert bei dem Bach-Festival in Potsdam (2010) als auch zahlreiche Auftritte in Deutschland im Rahmen der Aktivitäten des Projektes KAMMERTON.
Seit 2015 bis 2017 hat er Stipendium von der Schweizerischen Stiftung ”Clavarte” gekriegt.In 2016 war er auch Stipendiat des R.Wagner Verbandes in Berlin.

Doyeon Kim, Südkorea

3. Preis der Stiftung Blatow
Biographie 

Born in Seoul, South Korea, Doyeon Kim has started playing the piano at the age of 4. In 2003 at age 11, she made her performing debut at ‘Young artist concert’ in Bucheon, Gyeonggi-do. A year later, she got accepted to study at Sun-wha arts school, where she won awards as an honor student during her school years. She went on to study Bachelor at the Yonsei University with Prof. Young-ho Kim in 2010. Throughout her studying in South Korea, Kim was granted many prominent awards such as Joong-ang music Competition, Eumyoun Competition, Segye-Ilbo Competition, Sunwha Competition, Eumakchunchu Concours, Suri Concours and Korea-Brahms Competition. In 2015, she has won 2nd prize at Troisdorf International Piano Competition in Germany, the following year she has distinguished herself at Caraglio International Piano Competition in Italy. She has performed in Caraglio chiesa di Santa Maria Assunta, Opernfoyer des Theaters in Duisburg, S’ulenbasilika Sankt Georg in K*ln, Dortmund, D+sseldorf and Olomouc Redouta hall. In 2017, she has performed with Moravian Philharmonic in Czech Republic, won 1st prize at K*hlerOsbahr Competition in Germany. Since 2015, she has been pursuing her master’s degree as a student of Prof. Henri Sigfridsson at Folkwang University in Germany.

Vincent Neeb, Deutschland

Sonderpreis für die Interpretation eines Werkes von A. Schönberg
Biographie 

Vincent Neeb wurde 1998 in München geboren und erhielt seit seinem fünften Lebensjahr Klavierunterricht von Stefan Flemmerer. 2011 wurde er an der Hochschule für Musik und Theater München als Jungstudent im Fach Klavier in die Klasse von Michaela Pühn aufgenommen. Seit Oktober 2016 studiert er Klavier an der Musikhochschule München bei Markus Bellheim sowie Mathematik an der LMU München. Im September 2017 erhielt er beim Brahms-Klavierwettbewerb in Detmold den 3. Preis. Im gleichen Jahr erreichte er beim Deutschen Musikwettbewerb in Leipzig als einer von vier Teilnehmern im Fach Klavier das Semifinale. Er gewann zahlreiche erste Bundespreise bei Jugend musiziert und ist mehrfacher Preisträger des internationalen Klavierpodiums der Jugend in München. Außerdem erspielte er sich den 1. Preis des deutschen Lang Lang Wettbewerb 2012 und durfte am Konzert zum 30. Geburtstag von Lang Lang in der Berliner o2 Arena teilnehmen. Vincent arbeitete bereits mit mehreren Orchestern zusammen. So trat er als Solist mit den Münchner Symphonikern sowie mit dem Ashdod Symphony Orchestra auf. Er nahm an zahlreichen Meisterkursen teil, u.a. bei Eduardo Delgado, Andrzej Jasinski, Wolfgang Manz und Bernd Glemser. Im Frühjahr 2016 wurde Vincent zur Junior Academy Eppan eingeladen und nahm dort am Meisterkurs mit Andrea Bonatta teil. Vincent und seine zwei Jahre jüngere Schwester Sophie Neeb sind außerdem als Klavierduo sehr erfolgreich. Sie gewannen unter anderem 2017 den Concorso pianistico internazionale Roma für Klavier vierhändig und den Premio Monte Rosa Kawai in Varallo Valsesia, 2015 den WDR Klassikpreis der Stadt Münster, 2013 den Wettbewerb des internationalen Klavierduo-Festivals Bad Herrenalb. 2017 wurden sie mit einem Stipendium der Hans und Eugenia Jütting-Stiftung ausgezeichnet. Sie erhalten regelmäßig Impulse von führenden Klavierduos wie Hans-Peter und Volker Stenzl sowie Yaara Tal und Andreas Groethuysen.

Maria Diana Petrache, Rumänien

Sonderpreis für die Interpretation eines Werkes von J. Haydn
Biographie 

Maria-Diana Petrache graduated from the National University of Music Bucharest in 2017 (Prof. V. Moroianu) and in the same year she began her Master studies at the University of Music Hannover with Prof. Roland Krüger. She is an active presence on the concert stages. She performed as a soloist in different concertos (Mozart K 476, K 413 and K 365; Schumann; Saint-Saëns no.2), collaborating with orchestras such as Webern Kammerphilharmonie from Vienna, Radio Chamber Orchestra – Bucharest, Oltenia Philharmonic Orchestra, Philharmonic Orchestra of Ploieşti, Filarmonica “Ion Dumitrescu”, Râmnicu-Vâlcea, „Concerto” Orchestra of the National University of Music, “Mihail Jora” Philharmonic Orchestra of Bacău, Philharmonic Orchestra of Botoşani etc. and conductors like Vladimir Kiradjiev (Austria), Gabriel Bebeşelea, Valentin Doni, Radu Postăvaru, Bogdan Vodă, Dario Bisso-Sabadin (Italia); Constantin Grigore, Corvin Matei (South Africa), George Hariton, I.I.Prunner, Gheorghe Iliuţă. She also presented numerous recitals in Romania and Germany (in Nürnberg – 2016, the Romanian Athenaeum etc.) and chamber concerts. In the recitals sustained on the stage of the Studio Hall of the Romanian Athenaeum she invited as special guests prominent personalities of the musical life, such as Luminiţa Julieta Mihai, violinist (SUA), Ion Bogdan Ştefănescu, flutist, Emil Vişenescu, clarinetist, etc. She is a semifinalist in the International Competitions „Silvio Bengalli” – Val Tidone and Massarosa (Italy, 2016) and a laureate (over 30 prizes) of numerous national and international contests that took place in Romania (1st prize at the Competition „Drumul spre celebritate”, Bucharest, 2017; 2nd prize at the National Competition „M. Jora”, Bucharest, 2017; 1st prize at the National Olympics of Musical Interpretation, 2013; 1st prize and Radio România Muzical special prize at “Ada Ulubeanu” Contest, 2013; Mozart Trophy and 1st prize at the International Contest “W.A.Mozart”, Târgovişte, 2012; 1st prize at the International Contest “Millenium”, Bucharest, 2011; 1st prize at the International Contest ‘Romantic miniature”, Galaţi, 2011 etc.). In the field of chamber music, as a winner of a SoNoRo scholarship in 2012 and 2010, MariaDiana Petrache had the privilege of being mentored and playing together with prestigious personalities, such as: the cellist David Cohen, the pianist Diana Ketler, the violinist Christina Merblum, the violonist Alexander Sitkovetsky. In 2015-2016 she received an Erasmus+ scholarship and studied at the Music University of Nürnberg, under the guidance of Prof. Wolfgang Manz. She also won a scholarship offered by International Summer Academy, Vienna, in 2015 and 2017. She participated inmasterclasses offered by Cristopher Elton, Boris Berman, Lilya Zilberstein, Markus Schirmer, Gottlieb Wallisch, Andrei Gavrilov, Christian Beldi, Gerlinde Otto, Martin Hughes, Gabriel Amiraş, Viniciu Moroianu, Dana Borşan and Walter Krafft.

Kyoungsun Park, Südkorea

Sonderpreis für die Interpretation eines Werkes von S. Prokofiev
Biographie 

School
Royal College of Music (2016.09~)
Seoul National University (2011~2015)
Seoul Arts High School (2008~2011)

Teacher
Dmitri Alexeev
Hie-Yon Choi
Ja-eun Gu

Scholarship
ABRSM Scholarship (Royal College of Music)
Samick Musical Instruments Cooperation Scholarship
Hyundai Car Foundation Scholarship
Travel Grant Award for Pianists (Seoul National University)

Prize
Japan International Open Piano Competition : 1st Prize
Hastings International Piano Concerto Competition : 6th Prize
Shigeru Kawai International Piano Competition : Finalist
Coucours International de Piano de Lyon : Finalist
Seoul Youth Chamber-music Competition : Gold Prize
Sekye-ilbo Music Competition : 1st Prize
Korean Liszt Piano Competition : 1st Prize
Yewon Music Competition : Grand Prize / 1st Prize
Eumyoun Music Competition : 1st Prize
Kukmin-ilbo/ Hansei University Music Competition : Special Prize / 1st Prize

Hyein Jeon, Südkorea

Sonderpreis für die Interpretation eines Werkes von L. v. Beethoven
Biographie 

Born in 1997, Ms. Jeon started to play the piano at the age of 6 years old. She is the 1st prize
winner at Eumyoun competition, Yewon competition, Music journal competition and the prize
winner at the Korea Chopin competition.
In 2017, she became the first youngest winner at the Delia Steinberg International Piano
Competition in Spain.

Hyein Jeon studied at the Yewon middle art school and was selected to play for the regular concert
as a school representative. Graduated with honors Ms. Jeon entered Seoul arts high school where
she received excellence awards for her performances. She then took top place at the overall entrance
exam of Seoul National University and received a full scholarship.
Currently she moved to Germany to complete study in piano performance under a Professor Olivier
Gardon at Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Ms. Jeon made her solo debut through the Kumho Prodigy Concert Series in 2012, and has been
invited to give recitals for the Yamaha Little Pianist Series and the Cultural day Series under the
sponsorship of the Ministry of Culture, Sports and Tourism in Korea.
She also performed with Ascolti Orchestra at cultural exchange concerts in Korea and Japan at
Daegu Arts Center.
Her interest stretches also to the chamber music at which she won several prizes for her ensemble
performance. As an ensemble player, she played not only in Korea but also in Malaysian
performances.

 Teilnehmer - Finale

  • Simon Huonder, Die Schweiz
  • Hyein Jeon, Südkorea
  • Dahea Joung, Südkorea
  • Alicia Juan, USA
  • Anna Khomichko, Russland
  • Doyeon Kim, Südkorea
  • Esther Kim, Südkorea
  • Manami Matsuura, Japan
  • Vincent Neeb, Deutschland
  • Martin Nöbauer, Österreich
  • Nana Okumura, Japan
  • Kyoungsun Park, Südkorea
  • Maria Diana Petrache, Rumänien
  • Anne Riegler, Deutschland
  • Zhora Sargsyan, Armenien
  • Simone Alessandro Tavoni, Italien
  • Marina Vasilyeva, Russland
  • Ondřej Zavadil, Tschechische Republik
  • You Zou, China
  • Maria von Knebel, Deutschland

 Teilnehmer - I. Runde

  • Asiya Akperova, Russland
  • Svyatoslav Antipov, Großbritannien
  • Junyi Chen, Kanada
  • Timothy Chiang, Australien
  • Hashimoto Chika, Japan
  • Fem Devos, Belgien
  • Federico Di Noto, Italien
  • Rachel Doubijanski, Deutschland
  • Shigetoshi Ezawa, Japan
  • Giulio Ferré, Frankreich
  • Chisato Fukumoto, Japan
  • Nelli Goncharuk, Ukraine
  • Ayane Hada, Japan
  • Hee Jun Han, Südkorea
  • Luka Hauser, Deutschland
  • Hector Estuardo Hernandez Villatoro, Guatemala
  • Nga Naat Anna Vienna Ho, China
  • Simon Huonder, Die Schweiz
  • Jennifer Jennifer, Indonesien
  • Hyein Jeon, Südkorea
  • Dahea Joung, Südkorea
  • Alicia Juan, USA
  • Hanbyul Jung, Südkorea
  • Seong-Joo Kang, Südkorea
  • Cheongah Kang, Südkorea
  • Anna Khomichko, Russland
  • Hayoung Kim, Südkorea
  • Doyeon Kim, Südkorea
  • Esther Kim, Südkorea
  • Hyunji Kim, Südkorea
  • Minjae Kim, Südkorea
  • Moe Kinoshita, Japan
  • Jovana Kosanovic, Serbien
  • Koki Kuroiwa, Japan
  • Ester Lecha Jover, Spanien
  • Hua Hsuan Lee, Taiwan
  • Zhuying Li, China
  • Yewon Lim, Südkorea
  • Pin-Shiuan Lin, Taiwan
  • Manami Matsuura, Japan
  • Carlo Michini, Italien
  • Alexandra Mkrtichyan, Russland
  • Vincent Neeb, Deutschland
  • Tuomas Nikkanen, Finnland
  • Yana Nikolaienko, Ukraine
  • Martin Nöbauer, Österreich
  • Nana Okumura, Japan
  • Kaoli Ono, Frankreich
  • Taketo Otsubo, Japan
  • Ji-Eun Park, Südkorea
  • Kyoungsun Park, Südkorea
  • Alexandra Pavlichenko, Lettland
  • Maria Diana Petrache, Rumänien
  • Valeria Petrenko, Russland
  • Robbin Reza, Australien
  • Anne Riegler, Deutschland
  • Zhora Sargsyan, Armenien
  • Minako Satake, Japan
  • Jan Satler, Slovenien
  • Nanami Sato, Japan
  • Yoshio Seki, Japan
  • Tikhon Selivanov, Russland
  • Nina Seryodkina, Kazakhstan
  • Pedro Silvestre, Portugal
  • Simone Alessandro Tavoni, Italien
  • Aloysius Kevin Trisna, Indonesien
  • Aliya Turetayeva, Deutschland
  • Marina Vasilyeva, Russland
  • Zifan Ye, China
  • Evgeny Zaretskiy, Russland
  • Ondřej Zavadil, Tschechische Republik
  • Tianyu Zhou, China
  • You Zou, China
  • Maria von Knebel, Deutschland

 Ausschreibung

  1. Der Internationale Anton Rubinstein Wettbewerb für Klavier 2018 wird von der Internationalen Musikakademie Anton Rubinstein in Düsseldorf von 5.– 6.05.2018 in der Internationale Anton Rubinstein Musikakademie in Düsseldorf durchgeführt.
  2. An diesem Wettbewerb können Pianisten/innen aller Nationen ohne Altersbegrenzung teilnehmen.
  3. Es finden zwei Runden statt, aus der die Jury die Gewinner ermittelt.
  4. Die erste Runde wird per Video-Link, YouTube oder DVD absolviert. Die Ergebnisse werden am 11. April 2018 per Email bekanntgegeben.
  5. Das Finale findet im Konzertsaal der Internationalen Musikakademie Anton Rubinstein in Düsseldorf statt.
  6. Das Finale des Wettbewerbs ist öffentlich.
  7. Insgesamt werden max. 20 Kandidatinnen/Kandidaten zum Wettbewerb zugelassen. Über die Zulassung der Bewerber entscheidet die Internationale Musikakademie Anton Rubinstein in Düsseldorf nach der ersten Runde.
  8. Die Reihenfolge der öffentlichen Vorspiele der Kandidaten/Kandidatinnen wird von der Internationalen Musikakademie Anton Rubinstein festgelegt.
  9. Das Programm für die erste Runde ist nach freier Wahl und muss max. 30 Minuten betragen.
  10. Die Teilnehmenden im Finale haben ein Programm von max. 30 Minuten vorzutragen. Das Repertoire für Finale ist frei wählbar, sollte auswendig vorgetragen werden undkann aus der ersten Runde wiederholt werden.
  11. Bei Überschreitung von 30 Minuten Vorspielzeit behält sich die Jury das Recht vor, den Vortrag abzubrechen.
  12. Die Werke, die eine Präparation des Flügels erfordern, sind vom Wettbewerb ausgeschlossen.
  13. Die Bekanntgabe der Ergebnisse des Wettbewerbs, sowie Preis- und Urkundenverleihung finden am Sonntag, den 06.05.2018 gegen 20:30 Uhr statt.
  14. Für alle Teilnehmenden herrscht Anwesenheitspflicht bei Bekanntgabe der Ergebnisse.
  15. Die Teilnehmenden erlauben dem Veranstalter mit ihrer Anmeldung, dass dieser über die während der Veranstaltung erstellten Foto-, Ton- und Video-Aufnahmen frei verfügen darf.
  16. Das Urteil der Jury ist unanfechtbar.
  17. Mit ihrer Anmeldung bestätigen die Kandidat/innen ihr Einverständnis mit den Wettbewerbsbedingungen.
  18. Anmeldeschluss ist 04.04.2018
  19. Teilnahmegebühr – 90€,
    bis 03.03. 2018  –  70€.
  20. Die Teilnahmegebühr wird in keinem Fall erstattet.