Internationaler Anton Rubinstein Wettbewerb 2020 - VIOLA

18. & 19. April 2020, Berlin

Wettbewerbe sind wichtige Meilensteine auf dem Weg junger Musiker und Musikerinnen. Sie ermöglichen ihnen, das eigene Können vor einem Publikum und einer Jury zu präsentieren und zu vergleichen.
Die Wettbewerbe der Internationalen Musikakademie Anton Rubinstein erfreuen sich seit Jahren besonders großer Resonanz – nicht zuletzt bei den Streichinstrumenten, wo alternativ zu den Preisgeldern wertvolle Bögen als Leihgaben ausgelobt werden.

Die Anmeldung ist bis zum 10. März 2020 möglich.

Veranstaltungsort: Mendelssohn-Remise, Jägerstr. 51, 10117 Berlin

 Juroren

  • Yuri Bondarev
  • Tatjana Masurenko
  • Garth Knox

 Wettbewerbspreise

  • 2. Preis, dotiert mit 750 €
  • 3. Preis, dotiert mit 500 €
  • Förderpreis für die beste Interpretation eines zeitgenössisches Werkes

 Preisträger

Shuchen Liu, China

2. Preis, dotiert mit 750 €

Julie Park, Neuseeland

2. Preis, dotiert mit 750 €
Biographie 

Korean-New Zealander violist Julie Park holds a Bachelor of Music with First Class Honours from the University of Auckland and is currently studying for a Master of Arts in Viola Performance at the Royal Academy of Music with Martin Outram. She is supported by the prestigious ABRSM International Postgraduate Scholarship, the Associated Board of the RSM Scholarship and the Rainer and Doreen Burchett Charitable Foundation Award which provides for full tuition and maintenance. She is also an artist with the Talent Unlimited Foundation from where she is grateful for the support.

As a soloist, Julie was the recipient of the 2014 ‘First in course’ prize for solo performance at the University of Auckland. She was accepted into the 2014 Carl Flesch Akademie International Master Class to receive lessons from Professor Hartmut Rohde and was nominated to perform the J.C Bach Viola Concerto with the Baden Baden Philharmonia Orchestra. Additionally, she received the ‘Ruth-Flesch-Gedachtnispreis’ award/ scholarship selected by the conductor and judges; one of the biggest awards given at this masterclass. As the grand winner of the 2016 Viva La Viola competition and the Auckland Philharmonia Orchestra’s Young Soloist of the year, she performed as a concerto soloist with the Auckland Philharmonia Orchestra at the Auckland Town Hall. In 2017, she was selected as one of the three finalists to compete in the 2017 University of Auckland Graduation Gala Concerto Competition being the first ever violist to be placed in the competition. She performed with the University of Auckland Symphony Orchestra and was awarded 2nd place in conjunction with the Graduation Gala Development Prize. In August 2018, Julie attended the competitive Curtis Young Artist Summer Program under a substantial scholarship and gained 2nd place in the Curtis Young Artist Summer Program Concerto Competition. She was also chosen to appear and perform on the WRTI Radio Station in Philadelphia during the summer festival. Julie was a semi-finalist and recipient of the inaugural Ian Dunsmore Memorial Juror’s prize at the 2016 Gisborne International Music Competition and a semi-finalist at the Cecil Aronowitz International Viola Competition. She has performed and been praised by numerous renowned artists such as Roberto Diaz, Toby Appel, Hartmut Rohde, Nicola Benedetti, Anthony Marwood, Richard O’Neill, David Takeno, Garth Knox, Ivo-Jan van der Werff, Peter Slowik, Thomas Selditz and Robert McDuffie. Julie has been a recipient of numerous scholarships whilst studying at the University of Auckland in recognition of her performance and academic studies. Scholarships/Prizes include, the Winifred Stiles Viola Prize, Spring Prize for String Player, Sagar-Vandewart Scholarship for String Players, Auckland Centennial Music Festival Scholarship, Winifred Stiles Viola Scholarship, Constance Herbert Memorial Scholarship, 2017 Kate Edger Educational Charitable Trust Vinka Marinovich Awards in Music, Anne Bellam Scholarship, and the John Baros Scholarship in Music.

Yağmur Erdoğan, Türkei

3. Preis, dotiert mit 500 €

Kinga Wojdalska, Polen

3. Preis, dotiert mit 500 €
Biographie 

Education
2018-present Royal College of Music, London, BMus 3, viola professor: Nathan Braude, Trustees of the Henry Wood Accommodation Trust scholarship 2017-2018 Royal College of Music, London, BMus 1, viola professor: Yuri Zhislin, Musicians’ Company scholarship 2014-2017 Zenon Brzewski High School, Warsaw, Music Diploma, viola professor: Stefan Kamasa 2011-2017 General Specialist Music School, Warsaw, viola professor: Michal Styczynski

Mila Gafner, Die Schweiz

Förderpreis für die beste Interpretation eines zeitgenössisches Werkes
Biographie 

Mila, geboren im 2004 in Lausanne (CH), beginnt mit 6 Jahren bei Tina Strinning am Konservatorium ihrer Heimatstadt mit dem Bratschenunterricht und tritt ein Jahr später einem Streicherensemble bei, welches traditionnelle Musik verschiedenster Kulturen spielend und tanzend zur Aufführung bringt. Mit 9 integriert sie sie die Structure Musique – Ecol e , die ihr ermöglicht, nebst der Schule intensiv musikalisch gefördert zu werden und fängt parallel zur Bratsche mit dem Klavierunterricht und dem Quartett Spiel an. Seit 2016 ist Mila in der Viola Klasse von Noémie Bialobroda und steht, nebst dem Gymnasium, im 2. Pre-College Jahr. Sie erhält im 2014, 2016 & 2018 jeweils 1. Preise im Finale des Schweizerischen Jugend Musik Wettbewerbes in der Kategorie Viola Solo und ebenso in Kammermusik mit dem Bazar Quartet. Im 2018 gründet sie das Streich Trio 42’, zusammen mit Elena Morruzzi, Violine und Clara Schlotz, Cello. Mila nimmt an mehreren Meisterkursen teil : mit Garth Knox, Gilles Apap, Matthias Buchholz, dem Quatuor Sine Nomine und dem Ensemble Modern aus Frankfurt mit welchem sie, während einer Tournee im Dezember 2019 in Frenswegen, Amsterdam und Antwerpen, ihre Freude und lebhaftes Interesse an der zeitgenössischen Musik vertiefen konnte

 Teilnehmer - Finale

  • Ana Dunne Sequi, Spanien
  • Yağmur Erdoğan, Türkei
  • Hortense Fourrier, Frankreich
  • Mila Gafner, Die Schweiz
  • Heloise Houze, Frankreich
  • Eunbit Ko, Südkorea
  • Shuchen Liu, China
  • Vitalia Mokshina, Russland
  • Julie Park, Neuseeland
  • Riina Piirilä, Finnland
  • Pau Planell Molist, Spanien
  • Luz Elisabeth Sánchez Suero, Spanien
  • Otoha Tabata, Japan
  • Albin Uusijärvi, Schweden
  • Julia Wawrowska, Polen
  • Kinga Wojdalska, Polen

 Teilnehmer - I. Runde

  • Momoko Aritomi, Japan
  • Arda Aykut, Türkei
  • Vittorio Benaglia, Italien
  • Barbora Butvydaite, Litauen
  • Yibo Cao, China
  • Ho Yan Tiffany Cheng, China
  • Valentin Chiapello, Frankreich
  • Ana Dunne Sequi, Spanien
  • Abigail Elder, USA
  • Yağmur Erdoğan, Türkei
  • Hortense Fourrier, Frankreich
  • Mila Gafner, Die Schweiz
  • Heloise Houze, Frankreich
  • Eunbit Ko, Südkorea
  • Mateos Kovacaj, Albanien
  • Irénée Krumenacker, Frankreich
  • Hayley Lau, Australien
  • Hui Pang Lee, China
  • Zhiyun Liu, China
  • Shuchen Liu, China
  • Giorgi Mardaleishvili, Georgien
  • Vitalia Mokshina, Russland
  • Dima Nedyalkova, Bulgarien
  • Julia M. Ogas González, Spanien
  • Antonia Ohnimus, Deutschland
  • Yumin Park, Südkorea
  • Saerok Park, Südkorea
  • Ji Eun Park, Südkorea
  • Julie Park, Neuseeland
  • Riina Piirilä, Finnland
  • Pau Planell Molist, Spanien
  • Denizsu Polat, Türkei
  • Olga Reznichenko, Russland
  • Alinka Rowe, Großbritannien
  • Ezgi Sentin, Türkei
  • Katsiaryna Shapachka, Weißrussland
  • Ekaterina Sharapova, Russland
  • Ethan Sherman, USA
  • Jasper Sitte, Deutschland
  • Luz Elisabeth Sánchez Suero, Spanien
  • Otoha Tabata, Japan
  • Ayako Tahara, Japan
  • Shih-Hsien Tsai, Taiwan
  • Albin Uusijärvi, Schweden
  • Tatiana Vitel, Russland
  • Min-Ling Wang, Taiwan
  • Jiaying Wang, China
  • Julia Wawrowska, Polen
  • Kinga Wojdalska, Polen
  • Wenbo Xin, China
  • Feng Xue, China
  • Hye Lim Yoo, Südkorea
  • Raphaël Zeitoun, Frankreich
  • Clara Qiyun Zhao, China

 Ausschreibung

  1. Der Internationale Anton Rubinstein Wettbewerb für Viola 2020 wird von der Internationalen Musikakademie Anton Rubinstein in Berlin von 18. – 19.04.2020 der Mendelssohn-Remise, Jägerstr. 51, 10117 Berlin durchgeführt.
  2. An diesem Wettbewerb können Bratscher aller Nationen ohne Altersbegrenzung teilnehmen.
  3. Es finden zwei Runden statt, aus der die Jury die Gewinner ermittelt.
  4. Die erste Runde wird per Video-Link auf YouTube absolviert. Die Ergebnisse werden am 17.03.2020 per Email bekanntgegeben.
  5. Das Finale findet im Saal der Mendelssohn-Remise, Jägerstr. 51, 10117 Berlin statt.
  6. Das Finale des Wettbewerbs ist öffentlich.
  7. Insgesamt werden max. 16 Kandidatinnen/Kandidaten zum Wettbewerb zugelassen. Über die Zulassung der Bewerber entscheidet die Internationale Musikakademie Anton Rubinstein nach der ersten Runde.
  8. Die Reihenfolge der Vorspiele der Kandidaten/Kandidatinnen wird von der Internationalen Musikakademie Anton Rubinstein festgelegt.
  9. Das Programm für die erste Runde ist nach freier Wahl und darf max. 30 Minuten betragen.
  10. Die Teilnehmenden in der Finalrunde haben ein Programm von maximal 30 Minuten vorzutragen. Das Repertoire für das Finale ist frei wählbar, sollte auswendig vorgetragen werden und kann aus der ersten Runde wiederholt werden.
  11. Bei Überschreitung von 30 Minuten Vorspielzeit behält sich die Jury das Recht vor, den Vortrag abzubrechen.
  12. Für die Finale können die Teilnehmenden mit eigener pianistischer Begleitung anreisen. Die Klavierbegleitung kann nach vorheriger Anfrage von der Internationalem Musikakademie Anton Rubinstein gestellt werden. Der dafür fällige Betrag in Höhe von 100 €, der nach der Auswahl in die Finalrunde überwiesen werden soll, beinhaltet eine 20-minütige Probe mit dem/der Pianist/in und den Auftritt beim Wettbewerb.
  13. Die Bekanntgabe der Ergebnisse des Wettbewerbs, sowie Preis- und Urkundenverleihung finden am Sonntag, den 19. April 2020 gegen 19:30 Uhr statt.
  14. Für alle Teilnehmenden herrscht Anwesenheitspflicht bei Bekanntgabe der Ergebnisse.
  15. Die Teilnehmenden erlauben dem Veranstalter mit ihrer Anmeldung, das von ihnen zugeschickte Fotomaterial zu verwenden, und über die während der Veranstaltung erstellten Foto-, Ton- und Video-Aufnahmen frei zu verfügen.
  16. Das Urteil der Jury ist unanfechtbar.
  17. Mit ihrer Anmeldung bestätigen die Kandidat/innen ihr Einverständnis mit den Wettbewerbsbedingungen.
  18. Anmeldeschluss ist 10.03.2020,
    Teilnahmegebühr – 100 €,
    bis 10.02.2020  –  75 €.
  19. Die Teilnahmegebühr wird in keinem Fall erstattet.
    Mit dem Absenden dieser Nachricht bestätigen Sie die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert zu haben.
Zeitpläne
  • Der Zeitplan wird an dieser Stelle in Kürze veröffentlicht.